St. Patrokli (Soest)

Die Propsteikirche St. Pakroli in Soest.

Zum Bilderwechsel über das Bild wischen

St. Patrokli (Soest)
St. Patrokli (Soest)
St. Patrokli (Soest)


Öffnungszeiten
tagsüber geöffnet
Adresse
Propst-Nübel-Straße 2
59494 Soest
Buchverweis
Jakobswege Band 8, Seite 179
Jakobswege Band 10, Seiten 229-230

Der Kölner Erzbischof Bruno gründete 965 innerhalb der bestehenden Befestigung das Kollegiatstift St. Patrokli. Bereits 960 hatte er Reliquien des Kirchenpatrons erhalten. Die dreischiffige gewölbte Pfeilerbasilika, in Soest oft „Dom“ genannt, stammt aus dem 11./12. Jh. Zum Gründungsbau der Kirche (10. Jh.) gehören die unteren Partien des Querhauses mit vermauerten Rundbogenfenstern. Turm und Westwerk entstanden vor 1200. Von den übrigen Klostergebäuden sind nur Nord- und Westflügel (12./13. Jh.) des ehemaligen Kreuzgangs erhalten, die anderen Flügel wurden 1953–55 auf altem Grundriss neu errichtet. Der bleigedeckte romanische Turm entstand um 1235/38.

Ausstattung
Die Reliquien des hl. Patroklus von Troyes befinden sich heute in einem Schrein von 1871, nachdem der alte (1313) „in Zeiten großer Not“ verkauft worden war. Im Marienchor sind Malereien aus der zweiten Hälfte des 12. Jh. erhalten. Ebenfalls aus dieser Zeit stammen die Glasmalereien im nördlichen Nebenchor.

Dorthin navigieren
Fahrplan Schnellsuche
Start:
Ziel:
Datum:
Zeit:  
LWL